Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Melibe sp. 01



Profile

lexID:
1837 
AphiaID:
 
Scientific:
Melibe sp. 01 
German:
Baumschnecke 
English:
Nudibranch 
Category:
Limaces de mer 
Family tree:
(Kingdom) > (Phylum) > (Class) > (Order) > (Family) > Melibe (Genus) > sp. 01 (Species) 
Size:
bis zu 12cm 
Food:
crustacés, spécialiste de la nourriture 
Difficulty:
Pas pour l'aquarium! 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2007-05-09 22:31:30 

Husbandry

Melibe sp.

Species of the genus Melibe have a large expandable oral hood which is fringed with sensory tentacles and used to catch small crustacea.

Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Nudibranchia (Order) > Dexiarchia (Suborder) > Dendronotida (Infraorder) > Tritonioidea (Superfamily) > Tethydidae (Family) > Melibe (Genus)

Pictures

Commonly

1
1
1

Husbandry know-how of owners

seegraswiese am 14.02.06#1
Eine Schnecke die Plankton frisst??? Das klingt zunächst sehr unwahrscheinlich!
Aber ein Blick in das "Sea Slug Forum" bestätigt, daß die Schnecken dieser Gattung, gleichzeitig (!) auf zwei völlig unterschiedliche Ernährungsweisen spezialisiert sind:

1. - Viele Schnecken dieser Gattung haben Zooxanthellen, das heißt, sie leben mit kleinen einzelligen Algen, die sie in ihrem Körper tragen, in Symbiose. Das ist nun zumindest aus der Sicht von Meerwasseraquarianern für eine Schnecke zwar ungewöhnlich, aber so aufregend dann doch wieder nicht, denn sehr viele Tiere, die im Meerwasseraquarium gepflegt werden, leben in Symbiose mit einzelligen Algen (Tridacnas, viele Stein- und Weichkorallen, Anemonen etc.).

2. - Bei der zweiten Art der Ernährung werden sich aber selbst routinierte Meerwasseraquarianer verblüfft die Augen reiben:
Alle Schnecken dieser Gattung können tatsächlich kleine Krebschen fangen! Um ihre Mundöffnung herum, besitzen diese Schnecken einen trichterförmigen Fangschirm (Auf dem ersten Bild in der Mitte/Unten zu sehen). Diesen Schirm können sie über kleine Krebschen stülpen und diese dann mit dem Mund aufnehmen. - Da diese Schnecken keine Raspelzunge (Radula) besitzen, werden die Kleinkrebse ganz verschluckt und dann durch die Verdauungssäfte im Verdauungssystem der Schnecke abgetötet.

Steve Kempf (siehe Literaturangabe unten) hielt übrigens bereits Mitte der 80er Jahre die Art Melibe megaceras im Aquarium. Nach seinen Angaben nehmen die Schnecken Artemien als Futter an.

Haltungsempfehlung:
Jeder der das Glück hat, so eine Rarität zu bekommen, sollte dieser Schnecke ein Meerwasseraquarium mit ausreichendem Licht anbieten (wegen der Zooxanthellen). Auch sollte versucht werden die Schnecke zusätzlich mit Artemien oder anderen Kleinkrebsen zu füttern.
In einem Aquarium mit vielen Kleinlebewesen, könnten zwar eventuell, die dort vorkommenden Kleinkrebse als Futter ausreichen; Das ist aber aufgrund der seltenen Aquarienhaltung dieser Schnecken noch nicht abschließend geklärt worden. Daher gilt (bis weitere Erfahrungen vorliegen): Regelmäßig füttern!

Alle Sachinformationen wurden dem "Sea Slug forum" entnommen, die Haltungsempfehlungen wurden daraus abgeleitet. Weitere Infos in:
Kempf, S. C. 1984. Symbiosis between the zooxanthella Symbiodinium (=Gymnodinium) microadriaticum (Freudenthal) and four species of nudibranchs. Biological Bulletin, 166(1): 110-126.
1 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Melibe sp. 01

Last comment in the discussion about Melibe sp. 01