Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Cher visiteur de Reeflex,


Nous sommes contents de vous accueillir!

Ceci est une encyclopédie interactive pour des espèces marines qui ont un intérêt en aquariophilie.



Pour enrichir notre encyclopédie disponible en 10 langues, nous partageons des photos, des vidéos mais surtout des expériences d'aquariophiles en forme de commentaires. Nous ne pouvons donc qu'accepter des commentaires correctes et des photos et vidéos de bonne qualité. Des commentaires avec des erreurs majeures peuvent être supprimés à tout moment par un administrateur sans indication de raisons.



Reeflex n'est pas un forum, donc ne posez pas de questions s'il vous plait! Pour ça vous pouvez utiliser la shoutbox en bas à droite où un des divers forums d'aquariophilie sur internet.
Certaines espèces changent leur comportement au cours du temps.

Ne donnez donc que des commentaires après avoir gardé vos animaux au minimum 6 semaines, où mieux encore quelque mois où une année, pour ne pas donner des observations incorrectes.



Pour l'indication de la taille minimum d'aquarium:

Il est difficile de donner la bonne taille d'aquarium pour chaque poisson car il y a une influence par différents paramètres. La structure de l'aquarium ainsi que les autres poissons y vivant et l'espace libre pour nager sont des paramètres qui déterminent si un aquarium est approprié pour une espèce. Les valeurs sont indicatives et doivent être évaluées par vous-même en prenant toute responsabilité!



Merci

et amusez-vous bien!

Le groupe de Reeflex



Entry of the day

Prognathodes dichrous thumbnail

Prognathodes dichrous St. Helena-Pinzettfisch

(Günther, 1869)

Prognathodes dichrous also commonly referred as the Hedgehog butterfly or Bicolor butterflyfish is known only from the Southeast Atlantic at Saint Helena and Ascension islands; encountered in shallower water in caves or at the bases of overhangs, associated with the seamounts around both islands. Never seen in the trade, in my opinion better it should be left on the reef.
Weiter lesen

Image details

Uploaded by robertbaur

New user knowledge

baniwur @ Symphodus tinca

Diese schönen Fische, nur 2 - 3 cm groß (sowie Symphodus ocellatus), habe ich in ein­em kleinen "Pool" in Lanterna, Kroatien, gefangen.

Sie waren gut für den Transport und die Anpassung im Aquari­um geeignet.

Sie können sie bei Raumtemperatur halte­n.

Und füttern - mit jedem Aquarienfutter.

Zuerst dachte ich, dass sie alle die gl­eichen Fische waren, und dann stellte ich fest, dass sie ähn­lich, aber immer noch unterschiedlich wa­ren.


baniwur @ Symphodus ocellatus

Diese schönen Fische, nur 2 - 3 cm groß (sowie Symphodus tin­ca), habe ich in ein­em kleinen "Pool" in Lanterna, Kroatien, gefangen.

Sie waren gut für den Transport und die Anpassung im Aquari­um geeignet.

Sie können sie bei Raumtemperatur halte­n.

Und füttern - mit jedem Aquarienfutter.

Zuerst dachte ich, dass sie alle die gl­eichen Fische waren, und dann stellte ich fest, dass sie ähn­lich, aber immer noch unterschiedlich wa­ren.


AndiV @ Clibanarius erythropus

Danke für die ergänzenden Vorkommen, ich habe diese für die Art aktualisiert.

LG
AndiV
Admin


baniwur @ Clibanarius erythropus

Ich habe solche Einsiedler gefangen in: Jalta und Massandra und Nikita und Lastochkino Gnezdo und Chersones und Hursuf und Cattolica und Opatija und Lanterna und Lignano.

Sie eignen sich hervorragend für den Transport und die Anpassung im Aquarium.

Sie können sie bei Raumtemperatur halten.

Neben kleinen Algenwachsen fressen sie alles, was sie auf dem Aquarienboden finden.

Sehr süße und völlig friedliche Kreaturen.

Es ist sehr interessant, sie zu sehen.

Sie huschen ständig am Boden des Aquariums entlang.

Sie sind sehr pflegeleicht und stehen jedem Anfänger zur Verfügung.

Es ist nur ratsam, einen Vorrat an leeren Schalen zu haben.

Der Boden des Aquariums kann mit kleinen Kieselsteinen, Kies oder Marmorsplittern bedeckt sein.


baniwur @ Diogenes pugilator

Ich habe solche Einsiedler gefangen in: Odessa und Adler und Sewaktopol, Rimini und Rieccione und Lignano.

Dies sind völlig harmlose Kreaturen.

Sie ernähren sich von allem, was sie am Boden des Aquariums finden.

Es ist wünschenswert, einen sandigen Boden im Aquarium zu haben.

Sie sind gut für alle, aber sie leben sehr wenig.


baniwur @ Palaemon adspersus


Ich habe gerade ein Foto von einer Garn­ele hochgeladen, die ich in Wilgelmshaven im Abschnitt „Eige­ne Bilder hochladen“ gefangen habe.​ Und genau die gleichen Garnelen, die ich in Cuxhaven und Hooks­iel gefangen habe.

In Russland werden solche Garnelen "Krä­utergarnelen (Palaem­on adspersus)" genan­nt.

Aber hier, unter di­esem lateinischen Na­men, gibt es ein Foto einer ganz anderen Garnele.

Welche Art von Garn­elen lebt dann in De­utschland in der Nor­dsee?


Wendlandriff @ Millepora tenera

Wunderschöne Feuerkoralle, welche man problemlos berühren und Vergesellschaften kann. Ist sehr zerbrechlich und mag kräftige Strömung. Lichtstärken scheinbar sehr variabel. Bevorzugter Unterschlupf von Schlangenseesternen - interessanter Spot im Riff-Aquarium.


baniwur @ Liocarcinus depurator

Zu Beginn der 90er Jahre, im letzten Jahrhundert in Italien, gab es in: Rimini, Riccione, Lignano viele dieser Krabben, und dann verschwanden sie aus irgendeinem Grund.

Sie konnten problemlos mit nach Hause genommen und in ein Aquarium gestellt werden.

Für diese Krabben ist es wünschenswert, einen sandigen Boden im Aquarium zu haben - wo diese Krabben gerne graben.

Es ist nicht notwendig, sich um die Ernährung dieser Krabben zu kümmern, da sie alles sammeln, was sie am Boden des Aquariums finden.

Ihr Aussehen (die Farbe des Panzers) ist noch eher unauffällig: verblasst, blass - hellbraun.

Sie sind in einem Aquarium nicht von großem Interesse.

Vielleicht habe ich nicht die richtigen Bedingungen für sie geschaffen, aber alle Frauen starben schnell und alle lebten nur bis sie häuteten. - Nach der Häutung wurde ihre Schale nie stärker und sie alle starben schließlich auch.


Zu Beginn der 90er Jahre, im letzten Jahrhundert in Italien, gab es in: Rimini, Riccione, Lignano viele dieser Krabben, und dann verschwanden sie aus irgendeinem Grund.

Sie konnten problemlos mit nach Hause genommen und in ein Aquarium gestellt werden.

Für diese Krabben ist es wünschenswert, einen sandigen Boden im Aquarium zu haben - wo diese Krabben gerne graben.

Es ist nicht notwendig, sich um die Ernährung dieser Krabben zu kümmern, da sie alles sammeln, was sie am Boden des Aquariums finden.

Ihr Aussehen (die Farbe der Schale) ist ziemlich unscheinbar: verblasst, blass - hellbraun.

Sie sind in einem Aquarium nicht von großem Interesse.

Vielleicht habe ich nicht die richtigen Bedingungen für sie geschaffen, aber alle Frauen starben schnell und alle lebten nur bis sie häuteten. - Nach der Häutung wurde ihre Schale nie stärker und sie alle starben schließlich auch.


Statistik

Einträge: 13.313 | Bilder: 56.278 | Online: 117 (2 Benutzer)