Fauna Marin GmbHMasterfischTropic Marin Syn-Biotic MeersalzAqua MedicPreis Aquaristik

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Afrocucumis africana


Profile

lexID:
3583 
Scientific:
Afrocucumis africana 
German:
Seewalze 
English:
Afrocucumis africana 
Category:
Concombres de mer 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Holothuroidea (Class) > Dendrochirotida (Order) > Sclerodactylidae (Family) > Afrocucumis (Genus) > africana (Species) 
Initial determination:
(Semper, 1867) 
Occurrence:
Afrique de l'Est, Afrique du Sud, île Maurice, Kenya, Madagascar, Océan Indien, Ouest de l'Océan Indien, Philippines, Seychelles, Sulawesi, Tansanie 
Size:
bis zu 5cm 
Temperature:
23°C - 27°C 
Food:
Sediment feeder, Detritus, plancton 
Tank:
~ 100 Liter 
Difficulty:
Pour aquariophiles éprouvés 
Toxicity:
toxic 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2011-03-14 11:04:16 

Poison


Afrocucumis africana est (très) toxique et peut vous tuer!!!! Si vous voulez avoir Afrocucumis africana informez vous bien sur le venin et son action sur le corps. Gardez une notice avec le numéro du Centre Antipoison et toutes les informations sur l'espèce à coté de votre aquarium pour qu'en cas d'urgence on puisse aider rapidement.Le numéro du Centre Antipoison est trouvable ici: eapcct.org Ceci s'affiche chez des espèces toxiques où très toxiques. Chaque humain réagit différemment sur des venins. Evaluez donc bien le risque pour vous !!ET!! votre entourage! Ne badinez pas avec Afrocucumis africana

Husbandry

Einsgestellt wurde das Bild von Detlev mit der Bitte um ID und der Angabe auf Fundort lebendes Gestein aus Sulawesi.
Die ID ist ihm schlussendlich selber gelungen. Es dürft sich hierbei um die Seewalze Afrocucumis africana handeln.

Die nur 5 cm groß werdende Seewalze ist im Verbreitungsgebiet sehr häufig und wird vermutlich im eigenen Aquarium oft gar nicht bemerkt.
Sie fangen Plankton und leben darüber hinaus auch vom Detritus im Boden/Sand.

Wie bei, so gut wie, allen Seewalzen, kann der Tod eines Tieres zur Abgabe des Holothurins führen.
Die Abgabe des Holothurin führt dann in der Regel unmittelbar zum Sterben der Fische.
Das Gift lähmt dabei die Atmung, die Fische ersticken.
Man ist sich noch reltiv uneinig über die Art des Todes und der Abgabe des Holothurins.

Wir gehen derzeit eher davon aus, dass dies bei einem herbeigeführten Tod (z.b. durch das Ansaugen an eine Strömungspumpe oder Verletzung durch andere Tiere),eher der Fall sein dürfte, als bei einem natürlichen Tod der Seewalze.

Dennoch bleibt die Pflege von Seewalzen doch immer ein kleines Wagnis.
Ist aber nicht zu vergleichen mit den Seeäpfeln, durch die es sehr viele dokumentierte Todesfälle gibt.
http://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/688_Pseudocolochirus_%20violaceus.htm

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Afrocucumis africana

Last comment in the discussion about Afrocucumis africana