Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Ctenogobiops tangaroai Gobie


Profile

lexID:
399 
AphiaID:
278353 
Scientific:
Ctenogobiops tangaroai 
German:
Sichelgrundel 
English:
Tangaroa Shrimpgoby 
Category:
Gobiidés 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Ctenogobiops (Genus) > tangaroai (Species) 
Initial determination:
Lubbock & Polunin, 1977 
Occurrence:
Komodo (Komodo Island), Australie, Chine, Fidji, île de Guam, Îles Banggai, Îles de l’Amirauté, îles Marschall, îles Salomon, Indonésie, Japon, Ocean Pacifique, Palau, Papouasie Nouvelle Guinée, Philippines, Samoa, Samoa américaines, Taiwan, Togian, Tonga 
Sea depth:
4 - 40 Meter 
Size:
5 cm - 6 cm 
Temperature:
22°C - 25°C 
Food:
artémias, cyclopes, le zooplancton, mysis, nourriture congelée (grande taille), nourriture en flocons, oeufs de homard 
Tank:
~ 100 Liter 
Difficulty:
moyen 
Offspring:
None 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2017-01-01 17:05:33 

Husbandry

Un gobie qui devrait être associé à des poissons calmes. Ils vivent en symbiose avec diverses espèces du genre Alpheus. Ne pas associer à de grandes crevettes ni à des poissons vivants à proximité du substrat de fond. Ce dernier devrait être composé de sable grossier/fin. Une maintenance sans crette pistolet est possible mais n'est pas recommandée.

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

knotti am 01.01.17#3
im Moment baut er sich eine Höhle ,er unterhöhlt einen großen Steinbrocken , schleppt hunderte von kleinen Kieselsteinen (Muschelgruß) ca.20 bis 30 cm weit hinter eine Koralle . Manche Brocken nimmt er ins Maul so das man in gar nicht mehr sieht , und spuckt ihn 5 bis 6 cm weit . Er hat schon so tief gegraben das man an manchen Ecken die Bodenplatte sieht . Er ist also äußerst aktiv.
siegi am 07.01.07#2
war bei mir auf einmal da. Ich weiß nicht woher sie kam. Wahrscheinlich mit einem lebenden Stein ins Aq. gerutscht. Sehr selten zu sehen. Lebt mit einem Knallkrebs zusammen. Sie ist oft ein halbes Jahr nicht zu sehen und plötzlich lugt sie wieder aus irgendeiner Höhle hervor. Eher ein Fisch für kleine Becken.
Steffen Schwarz am 28.08.06#1
Gewinnt bei mir den Preis des "langweiligsten Fisches aller Zeiten" ;-)

Der Fisch ist eigentlich recht hübsch, zeichnet sich aber durch eine geradezu stoische Ruhe aus.
Er liegt eigentlich immer nur da und macht nichts -
garnichts - und lässt sich dabei auch von fast nichts stören. Manchmal schnappt er nach Futter, das muss ihm dann aber fast ins Maul schwimmen.
Seine "sparsame" Lebensweise erlaubt ihm das wohl.

Ist nicht besonders scheu und recht viel zu sehen,
vorausgesetzt er legt sich irgendwo hin wo man hinschauen kann.

Ich wollte ihn mit A. randalli vergesellschaften aber das hat ihn bislang nicht besonders interessiert.


3 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Ctenogobiops tangaroai

Last comment in the discussion about Ctenogobiops tangaroai