Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Odonus niger Baliste bleu


Profile

lexID:
512 
AphiaID:
219883 
Scientific:
Odonus niger 
German:
Rotzahn - Drücker 
English:
Redtoothed Triggerfish 
Category:
Ballistes 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Balistidae (Family) > Odonus (Genus) > niger (Species) 
Initial determination:
(Rüppell, ), 1836 
Occurrence:
Timor, Jordan, Northern Mariana Islands, Raja Amat, the Cocos Islands / Keeling Islands, Marquesas Islands, the Society Islands, Pakistan, Yemen, Niue, Kiribati, Mozambique, Afrique du Sud, Arabie-saudite, Australie, barrière de récif, Chine, Egypte, Fidji, île de Guam, île Maurice, Îles Banggai, îles Christmas, îles de Cook, îles Marschall, Inde, indo pacifique, Indonésie, Japon, Kenya, La Réunion, Madagascar, Malaisie, Maldives, Mer d'Adaman, Mer Rouge, Micronésie, Nouvelle Calédonie, Océan Indien, Oman, Palau, Papouasie Nouvelle Guinée, Philippines, Polynésie Française, Samoa, Samoa américaines, Seychelles, Somalie, Sri Lanka, Sumatra, Taiwan, Tansanie, Thaïlande, Tonga, Vietnam 
Sea depth:
5 - 40 Meter 
Size:
35 cm - 40 cm 
Temperature:
23°C - 26°C 
Food:
omnivore, artémias, crabes, crevettes servant de nourriture, le zooplancton, mysis, nourriture congelée (grande taille), nourriture en flocons 
Tank:
~ 3500 Liter 
Difficulty:
pas pour les débutants 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2017-04-19 23:30:42 

Husbandry

Informations de Arnd Holz : je maintiens depuis un an ce poisson pour mon plus grand bonheur ! Il ne s'est jamais attaqué aux vers tubulaires ni aux bivalves mais il a dévoré ma grande anémone.
Karl Tröstl rajoute : splendide !!! J'ai un exemplaire de cette espèce depuis peu. Il n'a pas été sujet aux points blancs, mange toute sorte de nourriture en grande quantité. C'est l'unique poisson qui se laisse régulièrement nettoyer par Lysmata amb. Ne s'est pour l'instant pas attaqué aux invertébrés. Zooplanctonophage, omnivore !



Pictures

Commonly

4
2
2
2
2
2
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

junkerpapa am 23.12.17#25
Leider wurde der Propellerkopf nun etwas aggressiv: Er beisst mit Vorliebe in die Flossen der Beckengenossen, vor allem während der Fütterung! Er ist ein Drücker, wenn auch ein weniger aggressiver. Es ist ein Experiment, ich würde sagen: Nicht reef-safe.
tobse13 am 22.12.17#24
@haru-----wir haben den odonus jetzt seit ca. 8 Monaten, der absolute Held im Becken mit diversen Steinkorallen und vielen Fischen. Bei uns bearbeitet er den Bereich um sein "Schlafloch" immer sehr intensiv. Er legt sich auf die Seite und wirbelt dabei den Sand kräftig auf, alles was ich in die nähe Stelle wird weggetragen. Er trägt auch oft Sand im maul hoch und lässt es schneien. schint wohl normales Verhalten zu sein...Ansonsten ein sehr freundlicher Geselle!
Haru am 15.06.17#23
Wir pflegen diesen Drücker nun schon über 9 Jahre. Mittlerweile hat er eine Größe von etwa 18 cm erreicht. Er ist sehr friedlich, mag es aber überhaupt nicht, wenn ein Mitbewohner seiner Schlafhöhle zu nahe kommt. Ansonsten lässt er alle Fische, Korallen und Anemonen in Ruhe. Beim Fressen ist er immer der Erste. Er frisst alles, Trockenfutter, Mysis, Muscheln ..., Salat. Hatten bisher viel Spaß mit ihm. Seit ein paar Wochen legt allerdings ein etwas merwürdiges Verhalten an den Tag, was wir zuvor noch nicht gesehen haben. Nachdem er seine Schlafhöhle komplett von Sand befreit hatte, buddelt er nun ständig Löcher im Becken. Uns war bisher nicht klar, wie er das anstellt. Als ich heute nach Hause kam, habe ich gerade noch eine Sandwolke im Becken gesehen und sah, wie er seitwärts auf dem Boden an der Frontscheibe lag und mit der Schwanzflosse den Sand aufwirbelte. Anschließend war der Beckenboden zu sehen und daneben ein 15 cm hoher Sandhaufen. Als ich den Boden wieder begradigt hatte (er hatte dabei eine Blastomussa zugebuddelt) kam er wieder aus seiner Höhle und begann von vorn. Vielleicht hat ja jemand schon Ähnliches beobachtet.
Steffi & Harald
25 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Odonus niger

Last comment in the discussion about Odonus niger