Anzeige
Fauna Marin GmbH aquaiOOm.com compact-lab Tropic Marin Whitecorals.com Korallen-Zucht

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Pycnogonida sp.01


Profile

lexID:
5283 
AphiaID:
 
Scientific:
Pycnogonida sp.01 
German:
Asselspinne 
English:
Sea Spider 
Category:
 
Family tree:
(Kingdom) > (Phylum) > (Class) > (Order) > (Family) > Pycnogonida (Genus) > sp.01 (Species) 
Occurrence:
Circumglobal, Atlantique Central, Atlantique nord, Atlantique Ouest, golfe du Mexique, indo pacifique, L'Atlantique Sud, Méditerranée, Mer arktique, Océan Indien, Pacifique Central, pacifique du nord, Pacifique Ouest, Pacifique Sud 
Size:
bis zu 90cm 
Temperature:
0°C - 30°C 
Food:
Aquatic plant, Sea squirts, Sponges, Sea weed, Detritus, Carrion, algues, arénicole, concombres de mer, escargots, étoiles de mer, oursin, polypes coralliens, spécialiste de la nourriture 
Difficulty:
Not suitable for aquarium keeping 
Offspring:
None 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2013-04-18 19:38:22 

Husbandry

Die rund 1720 arten der Asselspinnen (Pycnogonida, auch Pantopoda) sind keine Spinnentiere, sondern bilden eine eigene Klasse innerhalb der Kieferklauenträger (Chelicerata). Die Pycnogoniden fallen vor allem durch einen winzigen langen Körper auf der vergleichsweise riesige acht Beine trägt. Der Vorderkörper gliedert sich in den Prosoma, der vier Extremitätenpaare besitzt einschliesslich des ersten Laufbeinpaares. Der zweite Teil des Körpers ist durch Querfurchen in mehrere Segmente unterteilt und trägt die weiteren Laufbein-Paare. Die Anzahl der Beine ist typischerweise 8, bei einigen Arten gibt es jedoch bis zu sechs Paare (also 12 Beine). Der Abdomen (Opisthosoma) ist extrem reduziert. Die Größe ist je nach Spezies sehr variabel (0,1cm bis 90cm).

Pycnogoniden kommen in fast allen marinen Lebensräumen vor und haben ein breites Spektrum an in zu Frage kommender Nahrung. Sie sind aber je nach Spezies sehr an ihre Nahrung gebunden.

Interessant ist, dass das Männchen die Eier trägt, bis sich die Larven entwickelt haben.

Pycnogoniden werden manchmal über Lebendgestein in das Aquarium gebracht können sich dort jedoch nicht lange halten, da sie häufig Nahrungsspezialisten sind.

External links

  1. Wikipedia

Pictures

Commonly

1
1

Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Pycnogonida sp.01

Last comment in the discussion about Pycnogonida sp.01