Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com Amino Organic Tropic Marin

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Berghia stephanieae

Berghia stephanieae wird umgangssprachlich oft als Glasrosenfressende Nacktschnecke (ehemals Berghia verrucicornis) bezeichnet.



Profile

lexID:
756 
AphiaID:
730410 
Scientific:
Berghia stephanieae 
German:
Glasrosenfressende Nacktschnecke (ehemals Berghia verrucicornis) 
English:
Nudibranch 
Category:
Limaces de mer 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Nudibranchia (Order) > Aeolidiidae (Family) > Berghia (Genus) > stephanieae (Species) 
Initial determination:
(Valdés, ), 2005 
Occurrence:
Afrique, Atlantique Ouest, Brésil, Floride, golfe du Mexique, USA 
Sea depth:
0 - 1,5 Meter 
Size:
1 cm - 2 cm 
Temperature:
24°C - 26°C 
Food:
Aiptasia, spécialiste de la nourriture, zooxanthelles/ lumière 
Tank:
~ 50 Liter 
Difficulty:
facile 
Offspring:
Easy to breed 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-05-16 21:49:04 

Élevages

Berghia stephanieae est facile à élever. Vous trouvez des élevages en commerce. Si vous voulez avoir un Berghia stephanieae demandez du élevage a votre commerçant au lieu du sauvage. Comme ça vous aidez a protéger la nature.

Husbandry

Berghia stephanieae (Valdés, 2005)

This is one of the most commonly sold aeolid nudibranchs,because it feeds on the sea anemone Aiptasia.The size of this species is up to 2,0 cm.It lives in shallow waters.

Synonym:
Aeolidiella stephanieae

Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Nudibranchia (Order) > Dexiarchia (Suborder) > Cladobranchia (Infraorder) > Aeolidida (Parvorder) > Aeolidioidea (Superfamily) > Aeolidiidae (Family) > Berghia (Genus) > Berghia stephanieae (Species)

Pictures

Spawn


Commonly

2
1
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

RostockerSegler am 08.04.20#14
Hallo allerseits,
nachdem ich mir eine satte Glasrosenplage eingefangen hatte und ich die lieben Tierchen endlich wieder lieferbar waren, hatte ich 10 bei mir eingesetzt. Eine hatte gleich nach dem Einsetzen eine Eischnur an die Scheibe geheftet. Da die Glasrosenplage schon ziemlich groß war, kamen die 10 Schnecken dagegen natürlich nicht an. Ich habe mit der Eischnur und den in der Beschreibung genannten Zuchtanleitungen versucht, die Tiere selbst nachzuziehen. Zum Schluß hatte ich immer so 3 bis 5 in einem kleinen Zuchtbecken (zwischenzeitlich hatte ich nochmal Schnecken nachgeordert) und viele Eischnüre darin. Ich habe regelmäßig kleinste Glasrosen von der Scheibe mit der Futterpipette abgesaugt und als Futter ins Aufzuchtbecken gesetzt. Es gab zwar viele Eier, aber es kamen über Wochen und Monate keine Nachwuchsschnecken. Beim Reinigen des Aufzuchtbeckens habe ich dann einmal 2 mit Algen überwachsene Eischnüre einfach ins (ebenfalls mit Glasrosen verseuchte) Technikbecken gesetzt.
Wochen später hatte ich dort 14 kleine Berghias. Sofort habe ich alle Zuchtschnecken und Eischüre ins Technikbecken gesetzt. Dreieinhalb Wochen später konnte ich schon 33 ins Hauptbecken setzen. Zwischendurch habe ich die Mini-Glasrosen von den Scheiben abgesaugt und ins Technikbecken gesetzt.
Ich habe den Verdacht, daß die Schnecken von Borstenwürmern und/oder Einsiedlerkrebsen gefressen werden. Gesehen habe ich das nicht, aber das sind die einzigen Aquariumbewohner bei mir, die dafür in Frage kommen. Und offensichtlich vernascht jemand die nützlichen Tierchen.
Ich habe übrigens auch schon beobachten können, daß die Berghias sich an der Wasseroberfläche "hängend" fortbewegten.
Moepple am 06.10.15#13
Habe gerade mit eigenen Augen gesehen wie meine Lybia tesselata eine meiner Berghia stephanieae verputzt hat......wir haben es hier wohl mit einem Fressfeind der Schnecke zu tun.
Caren am 16.10.13#12
Ich züchte seit ein paar Monaten diese Schnecken.

Seit ca einem Monat habe ich ein Mittelmeerbecken, in das ich profilaktisch,3 Schnecken einsetzte.

Von einem Bekannten bekam ich eine Metridium senile - Seenelke.

Als ich mekte, das die Schnecken hungrik sind holte ich sie wieder aus dem Becken.

Erst habe ich es noch für einen Zufall gehalten, als ich die erste der 3 Schnecken, in der Nähe der Seenelke aus dem Becken geholt habe.
Die Zweite war am Fuß der Seenelke am naschen, als ich sie wieder rausholte.
Und die Letzte habe ich eben aus dem Topf geholt, in der die Seenelke sitzt und mußte feststellen, das die kleine Nelke nicht mehr das ist.

Also paßt auf Eure Nelken auf, wenn Ihr die Schnecken in Euer Becken setzt.

LG
Caren

14 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Berghia stephanieae

Last comment in the discussion about Berghia stephanieae