Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tropic Marin Syn-Biotic Meersalz

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Profil von Chrysokoll

Dabei seit
10.08.05

zuletzt Online
ausgeblendet

PLZ
ausgeblendet

Homepage
http://

Über Chrysokoll

Die letzten Beiträge von Chrysokoll

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Halichoeres chloropterus thumbnail

Chrysokoll @ Halichoeres chloropterus am 07.03.12

Ich Pflege 3 diese Tiere nun schon seit etwa 5 Jahre. 1 zusammen mit einer Gruppe Halichoeres chrysus (Kanarien-Lippfisch). Zum Größenvergleich zum H. chrysus muss ich sagen der grüne ist nicht nur einfach länger, sondern auch (ggf. bei gleicher Länge) höher bzw. massiver. Alle 3 habe ich gleichzeitig geholt, 2 verstanden sich miteinander. Der 3te jedoch hatte mit den zwei ein großes Problem, so dass ich die zwei passenden separat setzte. Der verbliebene verblieb bei der Gruppe H. chrysus. H. chloropterus domminierte zwar H. chrysus ebenso die Doktoren. War eindeutig agressiver, aber er brachte keinen um. Die anderen beiden H. chloropterus hätte er jedoch unter Garantie umgebracht, wenn ich diese nicht wieder herausgefangen hätte. Diese vertragen sich bis heute miteinander. Ebenso hatte er kein Problem mit Muscheln und ich halte viele davon. Stattdessen suchte er im Sand nach Futter wie zum Beispiel: Würmer, kleine Schnecken (1cm), Gammerus sp., Pelletfutter usw. Planarien fressen habe ich ihn nie gesehen. Diese sind aber verschwunden. Dafür sind aber auch die H. chrysus da. Vielleicht hat er aber auch anders leckeres Futter gefunden, denn die Glasrosenfressenden-Schnecken mag er sehr zu meinem Leidwesen. Er benötigt halt im Becken Abwechslung, da er wie mir schein auch intelligent ist. Er hebt zum Beispiel Sand hoch, lässt es fallen und schaut nach ob in dem Sand etwas fressbares ist. Macht Spaß ihm zuzusehen. Unter solchen Plätzen sollte dann am besten keine Muschel oder Koralle platziert werden. Auch mit Steine rücken hatte ich bei ihnen keine Probleme(im Gegensatz zu einem Palettendoktor = P. hepatus).

500 l pro Tier, besser größer! Mein einzelner hat 3000l und die beiden anderen haben zusammen(!) 250l (ohne Probleme) zur Verfügung.
Mit weniger Platz oder weniger Futter scheinen sie nicht so groß zu werden?

Da ich weis, dass etliche Probleme mit ihm bezüglich Muscheln haben, sage ich mal, dass der Schwierigkeitsgrad einfach und nicht sehr einfach ist.

Paracanthurus hepatus thumbnail

Chrysokoll @ Paracanthurus hepatus am 12.07.11

Ich habe drei etwa 25 cm große Exemplare und möchte eine beobachtete "Unart" von P. hepatus mitteilen. Wobei ich nicht weis, ob nur bei mir ein Exemplar diese "Unart" hat.

Ich hatte mich immer Gewundert weshalb nicht befestigte Korallen in Bodennähe öfters rumgetragen und an den unmöglichsten Stellen (meistens höher) abgelegt werden. Da ich auch etwas größere Lippfische halte, dachte ich es wäre ein größerer Lippfisch. Doch beobachtet hatte ich dies nie. Nun habe ich mehrmals beobachten können, dass der Boss der drei P. hepatus eine Koralle (verzweigter abgebrochener Zweig (ca. 10*5*5 cm) einer Montipora sp.) vom Boden aufnahm und quer durchs Becken versetzte (auch 30 cm höher). Langeweile? (sollte eigentlich nicht sein) oder Markierung des Reviers? Ich habe leider keine Ahnung weshalb er das macht.

Stichodactyla sp.01 thumbnail

Chrysokoll @ Stichodactyla sp.01 am 03.05.11

Ich halte einige diese Tiere und in der Nacht zum 01.05. haben zwei abgeleicht. Zuerst ein Weibchen und dann ein männliches Tier. Das Geschlecht soll bei der Gattung von vornerein festgelegt sein und sich nicht mehr ändern. Mittlerweile habe ich in dem kleinen Becken, wegen dem Ableichen ein Nitrat Problem. Das männliche Tier hat wirklich für seine Größe verdamt viel Sperma abgegeben.
Ich halte diese Tier unter LED und füttere sie eher selten.

Acanthurus leucosternon thumbnail

Chrysokoll @ Acanthurus leucosternon am 27.04.11

Also, ich habe mir Anfang/Mitte März 2011 nun zum zweiten mal A. leucosternon gekauft. Es hat nur 24 Stunden gedauert, bis er die Übergriffe von Kaninchen- und anderen Doktorfischen satt und sich kräftig gewehrt hatte. Danach war Schluß mit den Angriffen. Er fraß bzw. pickte in den ersten 4 Wochen nur Algen und lieber nur die die auf Steinen wuchsen. Mittlerweile frißt er wie alle anderen auch Trockengranulat (small).
Mit Pünktchen hatte ich nur in den ersten Tagen etwas Probleme. Allerdings halte ich auch viele Filtrierer (Muscheln (z.B. auf 150 Liter eine Pinctada margaritifera - Perlmuschel)), welche das Wasser prophylaktisch Keimfreier halten sollen. Eine kleine UV-Entkeimer hilft auch, wenn auch meine (für 250 Liter) für das Becken (3000 Liter) eigentlich zu klein sein sollte.
Wobei ich mitgeben möchte, dass ich in dem Becken in dem Zeitraum bei niedrigen N-Werten ein Problem mit dem P-Wert hatte, da ziemlich viele Doc's.

Anisotremus virginicus thumbnail

Chrysokoll @ Anisotremus virginicus am 29.03.11

Unter dem Link http://www.discoverlife.org/mp/20o?search=Anisotremus+virginicus&l=spanish
(spanisch) sind weitere Bilder, inklusive ein Bild eines Jungtieres, abgebildet.

Wird auch porkfish bzw Schweinsfisch genannt (wegen dem Grunzen).

"Was ist das?"

was ist das thumbnail

Chrysokoll @ Krustentiere am 13.04.12

Sieht für mich aus wie ein Einsiedler.

Vergleiche mal Calcinus elegans (http://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/898_Calcinus_elegans.htm)

Von hinten kann man aber eher nicht die Spezies bestimmen. Stell, wenn es Dir möglich ist, eine gute Aufnahme von vorne ein.

Gruß
Detlef

was ist das thumbnail

Chrysokoll @ Korallen & Co am 11.07.11

Schaut mal bei 'Tubastrea diaphana - Schwarze Kelchkoralle' nach. Meine sieht unter Blitz auch so aus.

was ist das thumbnail

Chrysokoll @ am 15.12.10

Polypen sehe ich keine aber regelmäßig so etwas wie Ausströmöffnungen. Könnten natürlich auch Löcher von Würmer oder Krebschen sein, sind meiner Meinung nach dafür zu regelmäßig. Die dunklen Striche könnten die Spuren von eingewachsener Muscheln sein.

Also wenn es eine Koralle ist, vielleicht eine Porites (eine Millepora kann auch so wachsen bzw. etwas überwachsen), könnte aber auch ein Schwamm sein.
Nach dem Foto kann ich es nicht bestimmen.

was ist das thumbnail

Chrysokoll @ Verschiedenes am 18.11.10

Hallo Gerrit,

Nur kurz:

Da ich finde, dass es eine aus der Familie der Pyramidellidae ist habe ich mal danach gesucht.

Eine Ähnlichkeit habe ich bei Pseudoscilla sp. (z.B.: P. verdensis (Afrika) = https://www.usc.es/gl/servizos/museohn/coleccions/paratiposrolan.html?action=detail&image=329 oder P. babylonia (Florida)= http://www.jaxshells.org/odon.htm ) gefunden.
Von der Größe und der Form könnte es passen.

Such mal in der Richtung.

Das diese Algen fressen wäre mir neu. Ich kenne diese nur als "Schädlinge". Aber es gibt nun einmal eine Menge Schnecken und viele ähneln sich sehr obwohl diese aus ganz andere Gattungen stammen und recht verschieden leben.

was ist das thumbnail

Chrysokoll @ Verschiedenes am 22.10.10

ich sehe drei verschiedene rote Algen.
Die kleine, hellere und verzweigte Art ist evtl. eine Gracilaria sp.
Die vordere unverzweigte bis kaum verzweigte, welche runterhägt, kann zur Pest werden oder einfach verschwinden. Namen kann ich nicht nennen. Meine Dok's sind damals nicht dran gegangen. Hat etwas gedauer bis sie bei mir in einem Becken weg waren.
Und die linke, hinterste und dünnste ist eigentlich auch kein Problem (Bei manchen werden diese trotzdem zu einem Problem). Meine Meinung: Wachsen lassen und dann die dicken Matten, welche sich dann von untenen fast von allein ablösen, abziehen. Dies muss dann regelmäßig gemacht werden. Art kann ich ebenfalls nicht nennen.

Desweiteren sind da ein paar Grünalgen (Kugeln?) kann ich aber nicht weiter erkennen.

Gegebenenfalls kann Dir jemand anderes noch genauer dazu was sagen oder hat andere Erfahrungen gemacht.