Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Platypodia granulosa


Profile

lexID:
2900 
Scientific:
Platypodia granulosa 
German:
Platypodia granulosa 
English:
Crested reef crab, Granulated Flatfoot 
Category:
Crabes 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Malacostraca (Class) > Decapoda (Order) > Xanthidae (Family) > Platypodia (Genus) > granulosa (Species) 
Initial determination:
(Rüppell, ), 1830 
Occurrence:
Mozambique, Mayotte, Australie, Chine, Hawaii, Japon, La Réunion, Madagascar, Maldives, Mer Rouge, Nouvelle Calédonie, Océan Indien, Palau, Philippines, Polynésie Française, Samoa, Singapour, Tahiti 
Size:
bis zu 6cm 
Temperature:
22°C - 27°C 
Food:
Hermit crabs, Detritus, algues, artémias, chair de moules, crevettes servant de nourriture, crevettes-barbier, cyclopes, larves de moustiques, Nori, nourriture congelée (grande taille), nourriture en flocons 
Difficulty:
Pour aquariophiles éprouvés 
Offspring:
None 
Toxicity:
Toxic 
Related species at
Catalog of Life
:
  • Platypodia alcocki
  • Platypodia cristata
  • Platypodia delli
  • Platypodia eydouxi
  • Platypodia foresti
  • Platypodia morini
  • Platypodia pseudogranulosa
  • Platypodia semigranosa
  • Platypodia tomentosa
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2009-09-23 21:35:54 

Poison


Platypodia granulosa est (très) toxique et peut vous tuer!!!! Si vous voulez avoir Platypodia granulosa informez vous bien sur le venin et son action sur le corps. Gardez une notice avec le numéro du Centre Antipoison et toutes les informations sur l'espèce à coté de votre aquarium pour qu'en cas d'urgence on puisse aider rapidement.Le numéro du Centre Antipoison est trouvable ici: eapcct.org Ceci s'affiche chez des espèces toxiques où très toxiques. Chaque humain réagit différemment sur des venins. Evaluez donc bien le risque pour vous !!ET!! votre entourage! Ne badinez pas avec Platypodia granulosa

Husbandry

(Rüppell, 1830)

Synonyms:
Cancer limbatus H. Milne Edwards, 1834
Platypodia keelingi Tweedie, 1950
Xantho granulosa Rüppell, 1830

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Heterotremata (Subsection) > Xanthoidea (Superfamily) > Xanthidae (Family) > Zosiminae (Subfamily) > Platypodia (Genus) > Platypodia granulosa (Species)

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

Chrysokoll am 08.04.10#1
Meine Platypodia granulosa hatte im September 2009 einen carapax (Körperpanzer) mit 4 cm Breite. Derzeit (April 2010) würde ich diesen eher auf 5 cm schätzen.

Kann durch Trockennahrung TK- oder Lebendfutter ernährt werden.
Frisst auch Schnecken (z.B. Stomatella), Muscheln (z.B. Tridacnas!), Krustenanemonen und Seescheiden, also gut zu ernähren! ;.-)
Muscheln schleppt er in seine Behausung und frisst sie dort. Anschließend entsorgt er die Schalen vor dem Versteck!

Ist eher Nachtaktiv und versteckt sich zwischen oder unter Gestein. Zur Not gräbt es sich auch in groben Kies oder feinen Sand ein. Steine bzw. Korallen die nicht wirklich fest stehen können schon einmal verschoben werden (mit allen Konsequenzen, die dadurch entstehen können!).

Ich habe mein Exemplar aus dem Riff-Becken in ein anderes keines Becken umgesiedelt, da es mir zu viele Tiere gefressen hatte die er nicht fressen sollte! Ggf. kann man diese Art in einem Riffbecken halten, falls man es schafft dieses Tier ausreichen nachts zu füttern. Er ist alle 2-4 Tage auf Raubzug gegangen, je nachdem wie groß seine letzte Beute war.

Fazit: Platypodia granulosa kann man relativ gut halten und ernähren, aber in einem Riffbecken sollte man diesen Kerl nicht unterbringen.

BEASTIEPENDENT ist zwar der Meinung (bisher war dies auch meine!) es sei nur möglich sich durch verzehr zu vergiften (was auch die bekannte Todesursache beim Menschen ist), aber ich möchte doch mitteilen, dass ich beim (nicht zimperlichen) Fangen des Tieres von seinen Hinterbeinen am Finger leicht blutig gekratzt wurde, 24-48 Stunden später schwoll der Finger leicht an und juckte wie verrückt. Desweiteren hatte ich Fieber, Gliederschmerzen und mir war leicht schwindelig. Ob ich nun diese Symptome hatte, weil ich die Krabbe selber an den Hinterbeinen verletz habe und er mich mit diesen gekratzt hat (und ich dadurch direkten Kontakt mit dem Gift hatte) oder ob das ganze keinen Zusammenhang hat, kann ich nicht sagen. Aber es ist doch einen ziemlicher Zufall. Also besser Handschuhe tragen!

1 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Platypodia granulosa

Last comment in the discussion about Platypodia granulosa