Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinGrotech GmbHTunze.comPreis Aquaristik

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Acanthurus japonicus Chirurgien des Philippines


Profile

lexID:
543 
Scientific:
Acanthurus japonicus 
German:
Japanischer Doktorfisch 
English:
Japanese Surgeonfish, Powder Black Surgeon, White-nose Surgeonfish 
Category:
Chirurgiens 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuridae (Family) > Acanthurus (Genus) > japonicus (Species) 
Initial determination:
(Schmidt, 1931) 
Occurrence:
Spratly Islands, Brunei Darussalam, Ogasawara Islands, îles Ryuku, Indonésie, Japon, Malaisie, Mer d'Adaman, Océan Indien, Palau, Philippines, Samoa américaines, Sulawesi, Taiwan 
Sea depth:
1 - 20 Meter 
Size:
20 cm - 23 cm 
Temperature:
24°C - 28°C 
Food:
algues, artémias, chair de moules, krill, mysis, Nori, nourriture congelée (grande taille), nourriture en flocons 
Tank:
~ 1200 Liter 
Difficulty:
niveau expert! très difficile à garder! 
Offspring:
None 
Toxicity:
non-toxic 
CITES:
not evaluated 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2017-10-03 19:00:13 

Husbandry

Ce chirugien est tout aussi difficile à acclimater que le chirurgien à poitrine blanche. Autrement dit : peu d'entres eux survivent. De plus il est souvent pêché au cyanure ce qui n'est pas l'idéal pour sa santé avant même son transport. Le chirurgien des Philippines est très sensible aux points blancs ! Il suffit de se référer au commentaire du chirurgien à poitrine blanche. Utilisation de lampes UV très recommandée. Heinz ajoute : il mange de la salade chez moi et de la chair de crevettes. Il est calme, splendide, conciliant, attentif et très bon nageur. Il est maintenu en compagnie d'un Z. veliferum. L'acclimatation a été réalisée avec les comprimés que l'on peut coller sur les vitres de chez Tetra. Nous pensons que ceci est également lié à la manière dont le poisson voyage et à quelle vitesse sa flore intestinale s'adapte au changement. Un point qui a certainement son importance.



Pictures

Adult

2
1

Commonly

2
2
1
1
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

jape am 03.06.18#22
Mein Japonicus schwimmt sicher schon 4 Jahre in meinem Becken. Ihm ging es immer gut. Er hatte nur nach größeren Arbeiten meinerseits mal kurz Pünktchen. Ich füttere dann Knoblauchzehen (geraspelt). Spätestens nach 2 Tagen war alles gut. Er frisst alles was es gibt. Meiner ist sehr aggressiv gegenüber allen Fischen die neu ins Becken kamen und nur annähernd so gefärbt waren wie er. Hatte es 2 mal mit centropyge bispinosa versucht. Die hatte er über Tage gehetzt. Beide jeweils in der Nacht aus dem Becken gesprungen. Mit paracanthurus hepatus und zebrasoma flavescens verträgt er sich prächtig. Mein Becken ist 330 cm lang, hat 2000 Liter Volumen und ist gut strukturiert.
ErikNrp am 08.05.18#21
Ich hatte einen A. japonicus über 3 Monate im Becken. Er kam topfit - hatte ich den Eindruck - ins Becken, hat sofort alles gefressen.
War eigentlich schon der Chef im Becken.
NAch über 3 Monaten kam ich abends nach Hause und stellt fest, dass sein Schwimmverhalten ungewohnt war. Bei genauem Anschauen stellt ich fest, dass seine Haut großfleckig unterlaufen war (keine Pünktchen). Das hatte er am Tag zuvor noch nicht gehabt.
Bemühungen , ihn herauszufangen schlugen leider fehl. Binnen 3 Stunden nah dem Feststellen dieser Symptomatik lag er tot im Becken.
Ich hatte ihn bei 26-27 °C gehalten, er hat gut und alles gefressen. Seinen plötzlichen Tod kann ich nicht erklären, ich kann nur sagen, dass ich mein Lehrgeld gezahlt habe und dieser Fisch meiner Meinung nach nichts fürs Heimaquarium (meines ist 840l ) ist. So wie es hier eigentlich auch empfohlen wird.
moppedman am 29.03.16#20
Ich halte einen Acanthurus japonicus seit über 2 Jahren in einem ca. 700l SPS/LPS-Aquarium.
Neben einem Hawaii-Doc sind noch 2 Kleinii-Falter, 2 Mandarin, 1 Chromi, 1 Rotmeer-Anemonenfisch und eine Baggergrundel im Becken.
Gefiltert wird über einen Bubble King Supermarin 250, UV-Klärer 36W, Phosphatadsorber und Aktivkohle.

Ich kann bestätigen, dass es sich um einen sehr schwimmfreudigen Fisch handelt und ich mittlerweile zu der Überzeugung gelangt bin, dass mein Aquarium zu klein ist. Da ein größeres Becken in Planung ist, vermeide ich bis dahin eine Vergrößerung des Fischbesatzes. Rückblickend betrachtet, hätte der Händler mir diesen Fisch für das kleine Becken (war bekannt) gar nicht verkaufen dürfen…

Mein Japonicus reagiert sehr empfindlich auf niedrige Temperaturen.
Wassertemperaturen von 24,5°C quittierte er mit einer sehr langen Pünktchenphase, bei der er zum Glück den Appetit nicht verlor. Ich bin leider sehr spät auf die Idee gekommen, dass die Wassertemperatur das Problem sein könnte. Nach der Anhebung auf 26°C verschwanden die Pünktchen innerhalb weniger Wochen.

Mein Japonicus frisst alles, Frostfutter, Nori, Flocken, Pellets, Blattsalat…

Aggressives Verhalten gegenüber anderen Fischen, auch gegenüber dem Hawaii-Doc, konnte ich bisher nicht beobachten.

Trotz der nicht zu unterschätzenden Schwimmfreudigkeit kann ich diesen Fisch nur empfehlen, eine echte Bereicherung für ein (großes) Aquarium.

22 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Acanthurus japonicus

Last comment in the discussion about Acanthurus japonicus