Anzeige
Fauna Marin GmbH aquaiOOm.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Gymnothorax funebris Murène verte


Profile

lexID:
150 
Scientific:
Gymnothorax funebris 
German:
Grüne Muräne 
English:
Green moray 
Category:
Murènes 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Anguilliformes (Order) > Muraenidae (Family) > Gymnothorax (Genus) > funebris (Species) 
Initial determination:
Ranzani, 1839 
Occurrence:
Atlantique Est, Atlantique Ouest, Bermudes, Brésil, Caraïbes, golfe du Mexique, Pacifique Est 
Size:
150 cm - 250 cm 
Temperature:
22°C - 29°C 
Food:
chair de moules, crevettes, crevettes servant de nourriture, crustacés, nourriture congelée (grande taille), poissons (petits poissons) 
Tank:
~ 1000 Liter 
Difficulty:
niveau expert! très difficile à garder! 
Toxicity:
Has a poison harmful to health 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2007-05-01 15:36:46 

Poison

Attention! Gymnothorax funebris possède un venin nocif pour votre santé. Normalement les espèces de cette catégorie n’émettent pas de danger pour vous. Lisez bien les informations et les commentaires des utilisateurs qui possèdent Gymnothorax funebris pour pouvoir mieux évaluer une possibilité de danger. Soyez prudents avec Gymnothorax funebris. Chaque humain réagit différemment sur des venins. Si vous pensez d'avoir été en contact avec le venin consultez un médecin ou un centre antipoison. Le numéro des centres A
s
antipoison sont trouvables ici: eapcct.org

Husbandry

Vit dans les coraux et les récifs rocheux mais aussi dans les baies et les ports. Il est important d'apporter à cette impressionnante espèce des possibilités de cachettes. En captivité les murènes ont une croissance d'environ 20 cm par an selon la quantité de nourriture. Cette murène se montre rarement en journée, elle a plutôt une activité diurne. Avec la grande pollution organique engendrée par la distribution importante de nourriture, la filtration doit être suffisante et il faut songer à des changements d'eau éventuellement plus importants. Cette espèce prédatrice dévore les poissons de petite taille mais aussi des poissons plus grands lorsqu'elle grandit. Il faudra toujours garder cela à l'esprit lors de sa maintenance. La photo a été prise chez Kai Bachmann à Kirkel qui consacre un aquarium spécifique pour cette espèce. Cette murène est devenue grande chez lui. On peut imaginer qu'elle quantité de nourriture est consommée par cette espèce dans l'année. En raison de sa taille des morsures de cette espèce peuvent s'avérer dangereuses car les grandes murènes peuvent avoir emmagasiné le poison Ciguatera. Une vigilance accrue est de mise pour toutes les grandes murènes !

External links

  1. Fishbase (multi)
  2. reefvid

Pictures

Commonly

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

Dennis am 10.09.12#2
FINGER WEG VON DIESER MURÄNE! Dieses Tier ist nicht für den normalen Meerwasseraquarianer/in geeignet. Bei den beiden Fotos handelt es sich um ein Jungtier von ca. 35 cm Länge. Leider hat mir der Händler gesagt, das die Muräne bei ihm nicht mehr gewachsen ist, und so dachte er das es eine Zwergmuränenart ist. Im Händlerbecken schwammen 2 Chromis und 1 Clownfisch mit ca. 3 cm Größe, die während der Hälterung bei ihm nicht behelligt wurden und so kaufte ich das Tier, da ich der Meinung war es handelt sich um eine Krebsfressende Muränenart.
Das Jungtier hat bei mir nach ca. 2 Wochen angefangen Fische bis ca. 7 cm Länge (2 Randalls Grundeln ausgewachsen, einen Blenni ausgewachsen) zu verspeisen. Durch ein rechtzeitiges Umsetzen der verbliebenen Kleinfische konnte Schlimmeres verhindert werden. Nach anderen und größeren Fischen wurde noch nicht geschnappt.
Diese Muränenart sollte nicht mehr im Zoofachhandel angeboten werden, es ist eindeutig eine Muräne für Spezialisten und nur zur Haltung in größen Schauaquarien oder Heimaquarien bei Muränenliebhabern und vor allem Experten geeignet. Ich habe die beiden Bilder eingestellt, damit es anderen Meerwasseraquarianern nicht so ergeht wie mir und sie diese Muräne erkennen können. Typisch ist die grünbraune Färbung. Also bei allen grünlichen Muränen Finger weg.
Die Aussage das es sich um ein Expertentier handelt bezieht sich auf die zu zu erwartende Größe. Ich möchte zudem erwähnen, das meine kleine Muräne schon ganz schön zupackt und ich mir vorstellen kann, das ein großes Tier fähig ist einen Finger abzubeissen bzw. die Hand zu verstümmeln.
Meine Muräne hat sich als absolut pflegeleicht erwiesen. Die Fütterung gelingt problemlos. Mein Tier frisst, Frostkrabben Nordseekrabben), Mysis, Artemia, Frostgarnelen (Steingarnelen 2-4 cm lang) und sogar Futtertabletten. Der Appetit ist gewaltig und der Geruchsinn ist der Wahnsinn. Es wird jedes Futterstückchen gefunden. Muränen sollte man im Allgemeinen nicht zu oft füttern, deshalb Füttere ich sie nur alle 3 Tage.
Die Muräne hat sich am Anfang kaum blicken lassen, aber durch die Fütterung kommt sie nun schon aus dem Versteck raus.

abronia am 25.03.09#1
"... grosse Muränen können in sich das Ciguatera-Gift angereichert ..." nur in der Natur, da das Gift von Algen produziert wird und sich über die Nahrungskette anreichert. Dann ekranken die Menschen, die Red Snapper oder andere Raubfische (wie z.B. auch Muränen) gegessen haben.
2 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Gymnothorax funebris

Last comment in the discussion about Gymnothorax funebris